Kategorie-Archiv: Videokonferenzsystem

ConX Cloud Personal – Videokonferenzsystem jetzt ein Jahr gratis testen

Videokonferenzsystem

Videokonferenzen sind aus dem täglichen Büroalltag nicht mehr wegzudenken. Viele Teams und Gruppen sind heutzutage dezentral organisiert und haben nur so die Möglichkeit effizient und teamorientiert zu arbeiten. Ein passendes Videokonferenzsystem ist hier Pflicht.

Das Videokonferenzsystem ConX Cloud – professionelle und produktive Webmeetings

ConX Cloud ist ein cloudbasierter virtueller Konferenzraum, der es Ihnen und Ihren Kollegen möglich macht, sich jederzeit mit jedermann zu verbinden. Da das Videokonferenzsystem SIP, H.323 und Skype for Business Interoperabilität besitzt, bietet es auch Personen außerhalb der Organisation die Möglichkeit mit fast jedem Gerät und über die Nutzung verschiedenste Videokonferenzdienste sich am Meeting zu beteiligen.

In den virtuellen ConX Besprechungsraum können Sie sich praktisch über jedes Endgerät, einschließlich Smartphones und Tables, jedem PC oder Mac, ConX-Geräten wie dem InFocus Mondopad und dem ConX-Videotelefon oder anderen SIP- oder H.323-Endgeräten einwählen du an der Besprechung teilnehmen. Diese Möglichkeit ist besonders praktisch bei Geschäftsreisen oder bei Besprechungen mit Kunden, da diese Ihre vorhandene Hardware benutzen können.

VideokonferenzsystemDie ConX Cloud Lösung bietet außerdem Dual-Stream-Video- und Daten-Feed an, so dass Sie gleichzeitig oder im Wechsel (hardware bedingt) mit Personen kommunizieren und an Präsentationen, Daten und anderen Inhalten live teilhaben können. Dies ist aufgrund der Basis über die Cloud möglich.

Behalten Sie die Kontrolle über Ihre Besprechungen und konfigurieren Sie Ihre ConX Cloud Einstellungen über das Host ConX Webportal. Hier können Sie das Video-Layout ändern, Teilnehmer stummschalten und wieder aktivieren, Teilnehmer hinzufügen und vieles mehr.

Konzepte und die neuen Preise

Anstatt den bisher 3 bekannten Konzepten für 6, 12 oder 25 Teilnehmern , können Sie jetzt zwischen insgesamt 5 verschiedenen Konzepten, für Ihre Teams wählen:

  • ConX 3 – Personal (1 Raum, 3 Teilnehmer, INS-CONX03Y1)
    Preis: Erste Jahr gratis
  • ConX 10 Small Team (1 Raum, 10 Teilnehmer, INS-CONX10Y1)
    Preis: €121 pro Jahr (entspricht €1.01 pro Teilnehmer und Monat)
  • ConX 50 – Large Team (1 Raum, 50 Teilnehmer, INS-CONX50Y1))
    Preis: €147 pro Jahr (entspricht €0.25 pro Teilnehmer und Monat)
  • ConX 50 – Corporate (10 Räume, 50 Teilnehmer, INS-CONX50x10Y1)
    Preis: €1100 pro Jahr (entspricht €0.18 pro Teilnehmer und Monat)
  • ConX 50 – Corporate + (100 Räume, 50 Teilnehmer, INS-CONX50x100Y1)
    Preis: €8673 pro Jahr (entspricht €0.14 pro Teilnehmer und Monat)

Alle Konzepte für ConX beinhalten alle Premium Vorteile wie den Meeting Manager, die Desktop App sowie die Mobile App und den E-Mail und Telefon Support. Die oben genannten Preise entsprechen unserer Verkaufsempfehlung für den Deutschen Raum inklusive MwSt (Stand Oktober 2017).

ConX 3 Personal – jetzt ein Jahr gratis Testen

InFocus bietet ab sofort die Möglichkeit an, den „kleinen“ Meetingraum des Videokonferenzsystem mit 1 Raum und 3 Teilnehmern für ein Jahr kostenfrei zu testen.

Videokonferenzsystem

ConX 3 Personal bietet folgende Features für ein Jahr gratis an:

  • 3 Besprechungsteilnehmer gleichzeitig in einem Raum
  • Einen persönlichen ConX-Cloud Raum
  • Eine Sicherheits-PIN für den persönlichen Konferenz Raum
  • Eine 24/7 Verfügbarkeit
  • SIP Video, H.323 Interoperabilität sowie Skype for Business
  • Standard Auto-Digital-In
  • Kostenloser Browserzugriff
  • Kostenlose Mobile- und Desktop-Clients
  • Einen kostenlosen Zugang zum Host ConX Meeting Manager
  • Einen kostenlosen E-Mail und Telefon Support

Das Videokonferenzsystem mit diesem Konzept ist für ein ganzes Jahr komplett kostenlos. Nach diesem Jahr besteht die Möglichkeit ein nicht verpflichtendes Abonnement abzuschließen, dass nach 12 Monaten Laufzeit automatisch beendet wird.

Noch Fragen? Informieren Sie sich auf unserer Website infocusconx.com über alle noch offenen Fragen und Details.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Das Konferenz-System für jeden Huddle Bereich – der 40“ JTouch von InFocus

Manche sagen, die Idee und der Antrieb des Huddle Bereichs wurde schon in den 1980’ern ins Auge gefasst. Die technologisch Versierten, die zwischen 1980 und 2000 geboren wurden, haben die Arbeitswelt im Sturm erobert und in Rekordzeiten neu gestaltet. Es besteht kein Zweifel daran, dass sie aktiv, sozial engagiert und mit einem digitalen Fabel geboren wurden. Um den Bedürfnissen dieser Generation gerecht zu werden, wurden Firmenbüros und Hochschulen mit offenen Räumen, kollaborativen Umgebungen und sogenannten Huddle Bereichen ausgestattet.

Altes Konzept, neu gestaltet – der Huddle Bereich

Konferenz-System

Quelle: http://www.avnetwork.com/article.aspx?articleid=123105

Huddle Bereiche sind kleine Meeting-Ecken oder Bereiche in denen Teams von bis zu 6 Personen optimal zusammen arbeiten können. Diese Bereiche werden für interne Teambesprechungen und Präsentationen aber auch für Videokonferenzen und gelegentlich auch für Kundengespräche genutzt. Ein besonderes Merkmal des Huddle Bereichs ist, dass er sich insbesondere für spontane Meetings eignet, die schnell, unbürokratisch und teamorientiert durchgeführt werden können. Eine engmaschige Zusammenarbeit und ein schneller Austausch von Ideen ist das Ziel eines Huddle Bereichs.

 

 

Konferenz-System

Quelle: http://www.avnetwork.com/article.aspx?articleid=12310

Ein wichtiges Kriterium für die Ausstattung eines Huddle Bereichs ist eine Visualisierungslösung , das neben Größe und Optik des Displays viele professionelle Funktionen für die Zusammenarbeit aufweisen. So darf das Display nicht zu groß für den kleinen Meetingbereich sein und sollte dank eines ansprechenden Designs zum Stil eines jeden, modern eingerichteten Unternehmens passen. Darüber hinaus sollte es alle Features für eine intuitive Bedienung bieten und interaktive Kollaboration unabhängig von bestehenden Systemen und verbundener Hardware ermöglichen.

Der 40“ grosse Interaktive Bildschirm der JTouch Serie – die moderne Alternative zu Zettel, Stift und Whiteboard

Der JTouch wird den Anforderungen an ein Display für einen Huddle Bereich ohne Kompromisse gerecht. Durch die praktische und handliche Größe von 40-Zoll passt das interaktive Whiteboard in jeden Huddle Room. Das Touchscreen kann je nach Ausrichtung des jeweiligen Raumes in Hoch- und Querformat angebracht werden.

Über HDMI, VGA, Component Video und USB Anschlüsse kann das JTouch DigiEasel mit jedem beliebigen PC, MAC oder Chromebook verbunden werden. Meeting Teilnehmer können ohne großen Aufwand sofort mit dem Konferenz-System arbeiten.

Konferenz-System

JTouch DigiEasel 40-Zoll INF4030

Die integrierte Whiteboard-Software vereinfacht die Zusammenarbeit und bietet die Möglichkeit die im Huddle Bereich entstandenen Ideen sofort durch eine große Auswahl an Farben, Formen und Bildern sowie die Nutzung mit oder ohne Touch Stift festzuhalten. Die Notizen und Bildschirminhalte können nach dem Meeting für spätere Ausarbeitung der Ideen z.B. auf einem USB Stick abgespeichert und per E-mail verteilt werden.

Und es geht auch mehr. Wenn ein Windows oder MAC Notebook an den JTouch angeschlossen wird und dieser Rechner Internetzugang besitzt, kann man sogar mit der optionalen ConX Cloud Lösung Personen in die Besprechung miteinbeziehen die sich in anderen Büros, auf Geschäftsreise oder im Homeoffice befinden. Es können wahlweise Daten oder Videosignale geteilt werden und so Besprechungen schnell zu einem erfolgreichen Abschluss geführt werden.

Ein Huddle Bereich ist schon bald für jedes Unternehmen ein Muss an Ausstattung. Beeindrucken Sie Ihre Gäste mit einem professionellen Hightech-Whiteboard, mit dem Brainstorming Spaß macht.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

ConX Video-Besprechungsraum über Skype aufrufen

Das ConX Video Meeting von InFocus ist ein Cloud-basiertes Videokonferenzsystem, das Videoanrufe von verschiedenen Endpunkten nahtlos zu einem einheitlichen Erlebnis verbindet. Über einen ConX Video-Anruf lassen sich SIP, H.323, Skype für Business, WebRTC sowie analoge Audio-Anrufe in einem Meeting kombinieren.

Grundsätzlich ist ConX Video Meeting ein SIP-basierter Dienst, der sich mit jedem standardisierten SIP Video Client verbinden lässt. Dazu zählen Software- und Hardwareprodukte von InFocus sowie andere Videokonferenzsysteme wie Cisco, Polycom und Lifesize.

Darüber hinaus ermöglicht es ConX Video Meeting, auch Nicht-SIP-Clients in den Service zu integrieren. Beispielsweise Skype for Business (S4B)..

Wir erklären Ihnen, wie Sie mit Ihrem Skype for Business-Client einen InFocus ConX Video-Besprechungsraum über seine vollständige SIP-URL-Adresse aufrufen.

So treten Sie dem Videokonferenzsystem ConX über Skype bei

Stellen Sie sicher, dass eine aktuelle Version der Anwendung Skype for Business (S4B) auf Ihrem Computer installiert ist. Wenn nicht, fragen Sie Ihre IT-Abteilung um Hilfe oder klicken Sie auf den folgenden Link: https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=49440

  1. Starten Sie Ihren S4B Client und melden Sie sich an.
  2. In der Adressleiste finden Sie „Find Someone“ (PC) oder „Search for Contact“ (Mac). Videokonferenzsystem ConX
    Dort geben Sie die vollständige Adresse des ConX Video Meetings ein. Diese setzt sich immer aus der Nummer der jeweiligen virtuellen Konferenzraums und der Adresse „@infocus.net“ zusammen. Für den Konferenzraum 8985 gilt also beispielsweise die URL „8985@infocus.net“.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Kontaktadresse und wählen Sie im Menü die Option Videoanruf starten.Videokonferenzsystem ConX
  4. Wenn eine PIN zur Teilnahme an der Konferenz benötigt wird, klicken Sie auf das Symbol Anrufsteuerung und geben Sie die PIN ein, gefolgt von der Raute-Taste Beispiel: 1234 #.
  5. Sie haben sich nun dem ConX Video Meeting angeschlossen.

Teilen Sie Ihren Screen mit ConX-Video-Teilnehmern

Wenn Sie Ihre Bildschirminhalte mit den Konferenzteilnehmern teilen möchten, klicken Sie auf das Symbol Monitor und folgen den Aufforderungen, spezifisch das auszuwählen, was Sie teilen wollen.

Videokonferenzsystem ConX

 

 

 

Einmal geteilt, können alle anderen ConX-Teilnehmer den Inhalt Ihres Screens oder Ihrer Anwendung sehen.

Mit ConX können Sie sich ganz einfach face-to-face mit Ihren Ansprechpartnern verbinden und dafür problemlos Ihre bereits bestehenden Infrastrukturen und Geräte wie die Touchscreens von InFocus nutzen.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Videokonferenz kostenlos mit nur einem Klick starten

Videokonferenzen werden immer wichtiger. Denn mehr und mehr Projektteams sind dezentral organisiert, eine Herausforderung für jedes Unternehmen. Ideen sammeln, festhalten und in Echtzeit austauschen – längst reicht die Kommunikation auf Audio-Ebene nicht mehr aus. Wir bei InFocus haben bereits im Jahr 2014 durch die Einführung der innovativen Videokonferenz-Lösung ConX das Arbeiten in Teams – auch auf großer Distanz – maßgeblich vereinfacht.

Wie funktioniert die Videokonferenz mit einem Klick?

Gehen Sie auf www.infocusconx.com und klicken Sie „FREE TRIAL“ an, um ConX kostenlos für 30 Tage zu testen. Sie wählen nun zwischen drei verschiedenen nicht verpflichtenden Abo-Varianten:Videokonferenz ConX Abovarianten InFocus

Der Test läuft nach Ende der Testphase automatisch aus. Sie werden vor Ende der Testphase benachrichtigt, um das Abo kostenpflichtig verlängern zu können. Das kostenpflichtige Abo läuft 12 Monate und wird nach dieser Laufzeit automatisch beendet.

Nach erfolgreicher Anmeldung auf www.infocusconx.com erhalten Sie Ihre individuelle Host-Pin und Gast-Pin sowie die Meeting-Raum Nummer per E-Mail. Nun können Sie beliebig Einladungen zu Videokonferenzen via E-Mail verschicken. Ihre Kollegen benötigen lediglich diese URL: http://conx.infocus.net und den Gast-Pin. So können die Teilnehmer durch Klick an der Videokonferenz teilnehmen.How to Videomeeting ConX

Um dem Meeting-Raum beitreten zu können, wird ein automatischer Download des 121 Video Dialer Meeting-Raums nach Eingabe der Zugangsdaten gestartet. Dort können Sie als Host, sowie als Gast mit der Gast-Pin und der Raum Nummer teilnehmen.

Eine Videokonferenz über ConX läuft bereits? Nutzen Sie den kostenlosen Browser-Client http://conx.infocus.net auf Ihrem Windows-PC oder Mac, geben Sie Namen und Gast-Pin ein und schalten Sie sich sofort zu jeder Besprechung dazu.

Wie die Videokonferenz-Lösung ConX den Markt aufwirbelte

Die cloud-basierte Videokonferenz-Lösung ConX wurde bei Markteinführung als kostengünstige Point-to-Point-Verbindung von den Anwendern geschätzt. Der Service von ConX lässt sich in der Standardversion für Videokonferenzen mit bis zu zwölf Teilnehmern nutzen. Und das praktisch mit jedem Endgerät. Auch mit Notebooks unter Windows, Android oder iOS, mit Tablets oder Smartphones unter iOS und Android oder aber mit dem 10-Zoll-Videotelefon MVP100 von InFocus.

Heute ist in jedem Mondopad ein SIP-Videoclient für kostenfreie Telefonate per Video und Audio installiert. Damit können Anwender Audio- und Videokonferenzen ohne Zusatzkosten nutzen und sich mit anderen Nutzern verbinden.

Die Vorteile für Nutzer? Schnelles und simples Einwählen, Kollegen und Kunden in Echtzeit sehen und mit ihnen sprechen, Meetings in High Definition. Ähnlich wie bei der klassischen Telefonkonferenz erhalten Teilnehmer der Videokonferenz eine Einwahl-Telefonnummer sowie einen Pin, der einen sicheren Zugang verspricht. Wie Sie unsere Videokonferenz-Lösung kostenlos testen, erfahren Sie in unserem Artikel.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Praxistest: Das Mondopad im Einsatz an der Portland State Universität

Auf der Suche nach einer für diesen Zweck geeigneten Touchscreen Kollaborations-Lösung für ihre Studenten, Forscher und andere Interessensgemeinschaften testete die Portland State Universität die Mondopads von InFocus. Vor vier Jahren schaffte InFocus mit der Entwicklung des Mondopads eine Lösung zur großformatigen Visualisierung von Daten und Bildern, die außerdem Einzel- und Gruppenarbeit sowie Videokonferenzen in einem einzigen Gerät vereint. Das hat positive Auswirkungen auf Forschung und Lehre: Zusammenarbeit und Entscheidungsfindung über lokale Universitätsgrenzen hinaus. Die staatliche Universität von Portland nennt den Arbeitsraum, der mit den Mondopads ausgestattet ist, nicht umsonst ihr „Theater der Entscheidungen“.

Theater der Entscheidungen

Arbeitsraum „Theater der Entscheidungen“ der Portland State Universität Quelle: http://www.avnetwork.com/avtechnology/pushing-the-boundaries-of-visualization-based-collaboration-inside-psus-decision-theater/125838

Ziele und Wünsche der staatlichen Universität von Portland an die Kollaborationslösung

Die Portland State Universität hat sich zum Ziel gesetzt, die Verzahnung von Forschung und Lehre voranzutreiben. Die engere Zusammenarbeit von Forschung und Behörden ermöglicht es, durch die großformatige Datenvisualisierung wiederkehrende Muster zu erkennen und Prognosen für zukünftige Ereignisse zu stellen. Diese Ergebnisse sind in Bereichen wie der Vorhersage und Prävention von Umweltkatastrophen einsetzbar.

An der Hochschule für Stadt- und öffentliche Angelegenheiten beschreibt der Forschungsdirektor die Ausgangssituation: „Ursprünglich sollten verschiedene Interessensgruppen lediglich eine mehrteilige Videowand nutzen können, um miteinander zu kooperieren“. Dazu wurden bereits einzelne Displaylösungen installiert und getestet, denn „wir haben festgestellt, dass die einzelnen Displays unserem gesamten Forschungsbereich neue Perspektiven eröffnen.“ Um den Wunsch nach einem Kooperationsraum umzusetzen, vertraute die staatliche Universität von Portland schließlich auf die Mondopads von InFocus. Man strebte nach einem Raum mit Möglichkeiten zur großen Visualisierung, mit leistungsstarken Computern, robusten Videokonferenzfunktionen und einer kollaborativen, modularen Umgebung.

Die Mondopads überzeugten durch ihr Komplettangebot aus Touchscreen, Großformatbildschirm und Videokonferenz-Lösung. „Wir haben sie an verschiedenen Orten auf dem Campus integriert und profitieren nun von der Fähigkeit, dass die Mondopads Menschen verschiedener Bereiche zusammenbringen.“ Für den Bereich Waldbrandvorhersage und -prävention heißt das etwa, dass eine Gemeinschaftsressource geschaffen wurde, die von vielen regionalen Akteuren wie Ersthelfern genutzt werden kann, um Brandgefahren vorherzusagen und möglichst schnell zu reagieren.

Realisierung der Wünsche durch die Integration der Mondopads

Unter dem Namen „Theater der Entscheidungen“ entstand ein Arbeitsraum, der nach dem Vorbild ähnlicher Räume an der Arizona State Universität und der Universität von Chicago angelegt ist. Dank der Mondopads erwartet die Nutzer hier ein immersives Multimedia-Erlebnis, das die unabhängige Arbeit des Einzelnen ebenso fördert wie die Zusammenarbeit in Gruppen – und das sowohl innerhalb der Universitätsmauern als auch darüber hinaus. Mit den großformatigen Touchscreen-PCs gestaltet sich das Arbeiten kinderleicht: Ideen in Echtzeit einsehen, notieren und speichern, externe Projektmitarbeiter integrieren sowie vielseitige Anschlussmöglichkeiten sorgen für eine individuelle Nutzung und ein interaktives Touchscreen-Erlebnis.

Theater der Entscheidungen

Touchscreens von InFocus Quelle: http://www.avnetwork.com/avtechnology/pushing-the-boundaries-of-visualization-based-collaboration-inside-psus-decision-theater/125838

Die technische Umsetzung im Detail: Sieben Mondopads in einem Raum

Die ursprüngliche Idee einer Multi-Panel-Video-Wand bereitete dem Team des technischen Dienstes an der Universität schon vor Projektbeginn Kopfzerbrechen. Ihre Sorge war es, dass solch eine Videoleinwand nicht ausreichend Flexibilität und Modularität bereithalte, um Einzelpersonen und Gruppen gleichermaßen bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Da man aber bereits vor Jahren einige Touchscreen-Displays in verschiedenen Lehrräumen erfolgreich integriert hatte, war man zuversichtlich.

Die Lösung kam von InFocus in Form einer modularen, kollaborativen Umgebung: dem Mondopad. Eine großräumige 360-Grad-Ansicht diverser Daten und Bilder ist mit ihm ebenso möglich, wie das Arbeiten an kleinen Einheiten oder kleinen Datensätzen. Die Portland State Universität gestaltete mit der Produktlinie Mondopad eine aktive Lernumgebung. Touchscreen-Oberfläche, Kamerafunktion und leistungsstarke Lautsprecher der InFocus Displaylösung überzeugen auch dank der Kompatibilität mit bereits verwendeter Software auf Seiten der Universität.

Die Vorderseite des Arbeitsraums „Theater der Entscheidungen“ ist mit drei 80-Zoll-Mondopads gefliest, die in der Lage sind, wahlweise mehrere kleine Bilder oder ein Riesenbild anzuzeigen. Auf den verbliebenen drei Wänden installierte das Team des technischen Dienstes vier 70-Zoll-Mondopads, um Gruppenarbeit zu unterstützen. Das finale Ergebnis ist ein Hochleistungs- und Mehrzweckraum, der Forschern und Community-Mitgliedern das Visualisieren von Daten, die Zusammenarbeit mit Teams innerhalb und außerhalb des Campus sowie Einzelarbeit auf unkomplizierte Weise ermöglicht.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

MondoCenter – nicht nur ein Videokonferenzsystem sondern eine ganzheitliche Collaborations-Lösung

Es klingt wie im Märchen: Der PC muss nicht ersetzt oder aufwändig umgerüstet werden, um sich per Videocall mit Kollegen, Kunden oder Geschäftspartnern zu beraten. Stattdessen genügen wenige Handgriffe, um jedes beliebige Anzeigegerät videokonferenzfähig zu machen. Ideen lassen sich visuell darstellen, erfassen und mit anwesenden Personen und Menschen in aller Welt austauschen. Mit dem neuen MondoCenter wird aus dem einfachen Display ein vollwertiges Mondopad – das Collaboration-Tool und Videokonferenzsystem der Zukunft.

Das MondoCenter macht aus Ihrem Display ein Videokonferenzsystem

Wer das MondoCenter nutzt, macht seinen Projektor oder ein anderes Anzeigegerät zum hochwertigen Videokonferenzsystem, das keine Wünsche offen lässt. Das System bringt einen Intel Core i7-Prozessor sowie Windows 10 Pro mit sich. Eine Vollversion von Microsoft Office ist zudem bereits vorinstalliert. Für Sie bedeutet das: Sie können sofort loslegen! MondoCenter unterstützt Displays mit 1080p- und 4K-Auflösung als Einzel- oder Doppel-Monitor. Damit Sie die Videokonferenztechnologie vollumfänglich nutzen können, sind zusätzlich nur eine Webcam und ein Mikrofon mit Lautsprecher nötig. Das MondoCenter unterstützt Bluetooth 4.0 und lässt sich damit ganz einfach mobil mit den unterschiedlichen Anzeigegeräten wie Projektoren oder Displays verbinden. Darüber hinaus ist es auch für die Installation im Rack geeignet.

Videokonferenzsystem MondoCentre3

Doch wie funktioniert das, ganz ohne aufwändige Aufrüstungen oder schwierige Installationen? Basierend auf Branchenstandards von Intel und Microsoft eignet sich das Videokonferenzsystem MondoCenter für alle gängigen IT-Umgebungen und optimiert in Kombination mit einem Anzeigegerät die Art und Weise, wie Menschen interagieren, zusammenarbeiten und Informationen austauschen. Schaffen Sie eine erweiterbare, einfach zu bedienende und kosteneffiziente Collaboration-Lösung für Ihren Konferenzsaal. Mit diesem Videokonferenzsystem wird interaktives, sicheres Arbeiten an verschiedensten Standorten zum Standard, egal wann, wo oder mit wem.

Vollintegrierte Konferenzlösung für Ihr Display – das InFocus MondoCentre3

Ein vollwertiges Videokonferenzsystem für Videoverbindungen in aller Welt

Mit dem Videokonferenzsystem MondoCenter3 gehören zeit- und kostenintensive Geschäftsreisen der Vergangenheit an. In Kombination mit dem InFocus 121-Videotelefonieservice bringen wir Sie mit Menschen auf der ganzen Welt zusammen. Von jedem Ort aus können Sie mit anderen Personen zusammenarbeiten und Inhalte austauschen. Wenn Ihr Unternehmen bereits über ein anderes Videokonferenzsystem verfügt, können Sie dessen Desktop-Client einfach auf dem Mondocenter installieren.

Für eine reibungslose Zusammenarbeit mit führenden Cloud-, Client- und SIP-Videokonferenzlösungen lässt sich das MondoCenter einfach als SIP-Endpunkt zum jeweiligen Videokonferenzserver oder -dienst hinzufügen, und ist mit allen gängigen Videokonferenzplattformen wie Polycom, LifeSize und Cisco nutzen. Über die integrierte WLAN-Schnittstelle lässt sich eine sichere Verbindung des Videokonferenzsystems MondoCenter mit Ihrem Netzwerk aufbauen, sodass jeder autorisierte Benutzer in Ihrem Netzwerk einfach und sicher Dokumente sowie Bilder oder Videos per PC, Tablet oder Smartphone mit dem Mondocenter austauschen, anzeigen und auch bearbeiten kann. Die WLAN-Schnittstelle dient zudem als drahtloser Zugangspunkt für Gäste im Raum, die dadurch ebenfalls problemlos Dokumente auf das Mondocenter übertragen können.

Ideen austauschen und interaktiv zusammenarbeiten über das Videokonferenzsystem von InFocus

Wenn Sie InFocus kennen, dann wissen Sie, dass wir immer das Beste aus unseren Produkten und Anwendungen herausholen. Deshalb kann das MondoCenter weitaus mehr als Videotelefonie und Dateien anzeigen. Das vollwertige Videokonferenzsystem verfügt zusätzlich über Whiteboard- und Kommentar-Apps, die das Brainstorming sowie das Erfassen und den Austausch von Ideen zum Kinderspiel machen. Mit einem kompletten Satz Schreib- und Zeichnungstools, Markern, Formen und Linien lassen sich Ideen im Handumdrehen anschaulich fixieren. Zeichnungen und Notizen auf dem Whiteboard können nicht nur erfasst, sondern auch gespeichert und direkt vom Videokonferenzsystem aus per E-Mail an die Meeting-Teilnehmer verschickt werden. Die intuitive Ordnerstruktur des MondoCenters ist so übersichtlich gestaltet, dass die Teilnehmer den Austausch von Dokumenten und Bildmaterial während eines Meetings nebenbei erledigen können. Im laufenden Vortrag können sie ganz leicht auf alle Dokumente zugreifen, mit denen sie täglich arbeiten.

Rüsten Sie Ihre Displays und Geräte mit dem Collaboration- und Videokonferenzsystem MondoCenter von InFocus auf und heben Sie die Qualität der Zusammenarbeit innerhalb Ihres Unternehmens damit auf eine völlig neue Ebene.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Video Call, Telefonie und Face to Face – Die unangenehme Wahrheit über Meetings

Das Meeting, d.h. die Besprechung zu einem festgesetzten Termin, ist in vielen Unternehmen in Verruf geraten. Die wenigsten Mitarbeiter sehen ihre regelmäßigen Meetings als wirklich sinnvoll und für ihre Arbeit als gewinnbringend an.

Wieviel Schaden verursachen Meetings wirklich? Warum sind Meetings so unproduktiv? Und wie kann man bessere Meetings organisieren? Wir zeigen, welche Vorteile ein Video Call im Meeting mit sich bringt…

videokonferenzsystem für ConX

Videokonferenzsystem bringen große Vorteile

Schäden, die ein Meeting ohne Videokonferenzsystem verursacht

Eigentlich ist so ein Meeting eine durchaus sinnvolle Angelegenheit, um Informationen auszutauschen, Lösungsansätze zu entwickeln und Projekte zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

In der Realität sind jedoch die wenigsten Besprechungen wirklich effektiv, im Gegenteil: Sie verursachen Kosten und verschwenden Zeit. Eine US-Studie ergab, dass durch Meetings jährlich Opportunitätskosten von 37 Milliarden US-Dollar entstehen. In mehr als 25 Millionen Meetings täglich verschwenden Mitarbeiter in den USA ihre Zeit.

Diie Zahlen sind alarmierend: Das mittlere Management sitzt heute 35 Prozent seiner Arbeitszeit in Meetings. Das obere Management verbringt sogar 50 Prozent der gesamten Arbeitszeit in Besprechungen. Das wirklich Entscheidende daran: 67 Prozent der Besprechungen bezeichnen die Führungskräfte als Misserfolge!

Gestaltet man Meetings künftig nicht effektiver – etwa durch den Einsatz eines Videokonferenzsystem –, so werden diese Zahlen weiter steigen.

Ineffektive Meetings ohne Video Call – Eine Ursachenanalyse

Woran es liegt, dass Meetings ohne Video Call nur selten zum Erfolg führen, zeigt die US-Studie deutlich: Ganze 92 Prozent der Teilnehmer beschäftigen sich während einer Besprechung zusätzlich mit anderen Dingen. In der Folge verzögert dies allerdings die Dauer eines Meetings, senkt die Konzentrationsfähigkeit der einzelnen Mitarbeiter und damit auch die Dichte des Informationsaustauschs.

Eine weitere Ursache für ineffektive Meetings sehen die Experten in der fehlenden Beteiligung entfernter Mitarbeiter. Teilnehmer einer Besprechung, die nicht über ein Videokonferenzsystem sondern über das Telefon dem Meeting zugeschaltet sind, können nur schwer dem Verlauf folgen.

Denn da 80 Prozent der Nachrichten, die ein Mensch sendet, von seiner Körpersprache kommen, fehlt diese wichtige Variable in der Kommunikation. Des Weiteren scheitern Meetings häufig an einer mangelhaften Planung. Schlechte Vorbereitung und ein schlechter Aufbau des Meetings setzen seine Erfolgschancen herab.

Hilfreiche Tipps für ein gelungenes Meeting

Wir haben einige hilfreiche Tipps für Sie zusammengestellt, um das nächste Meeting im Unternehmen zu einem großen Erfolg zu machen:

  1. Planen Sie das Meeting so kompakt wie möglich, niemals länger als 30 Minuten.
  2. Arbeiten Sie gezielt eine Tagesordnung ab und beziehen Sie diese ins Präsentationsmaterial mit ein. Damit erfüllen Sie reale Erwartungen.
  3. Beschaffen Sie benötigte Materialien im Voraus, so bleibt Zeit für gewinnbringende Diskussionen.
  4. Beginnen und schließen Sie pünktlich das Meeting und zeigen Sie so, dass Sie den Zeitplan jedes Einzelnen respektieren.
  5. Vermeiden Sie Monologe. Beziehen Sie sämtliche Teilnehmer ins Meeting ein.
  6. Bleiben Sie fokussiert und lassen Sie sich nicht von anderen Dingen wie Emails oder den sozialen Netzwerken ablenken.

Wer ein Meeting – ob mit oder ohne Videokonferenzsystem – erfolgreich bestreiten möchte, der sollte sich stets fragen: Ist das Meeting wirklich notwendig? Welche Mitarbeiter müssen tatsächlich daran teilnehmen? Und: Was kann ich tun, dass mein Meeting interaktiv und fokussierend verläuft?

videokonferenzsystem für ConX

Videokonferenzsystem sind effektiv

Unser Tipp:

Ein Video Call kann ein Meeting auf ein neues Level heben. Denn Teilnehmer eines Meetings mit Videokonferenzsystem können sich nachweislich besser auf die Gespräche in der Besprechung konzentrieren, lassen sich um 57 Prozent weniger von anderen Dingen ablenken.

Videoanrufe verbessern damit das Engagement der Teilnehmer, was der Entscheidungsfindung zuträglich ist und die Produktivität des Teams erhöht.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Die neuen ConX Apps jetzt für den Windows PC verfügbar

videocall mit conx

Vorbereitung einer großen Präsentation mit Touchscreen und Videokonferenz

Mit dem Cloud-basierten Dienst ConX Video Meeting von InFocus lässt sich ganz ohne Installation oder Einrichtung einer speziellen Server-Hardware an Tagungen, Konferenzen und Besprechungen auf der ganzen Welt teilnehmen. Mit einem einfachen Video Call lassen sich Ideen leichter teilen, Zusammenarbeiten effizienter gestalten und das Engagement aller Teilnehmer erhöhen. Mit den neuen ConX Apps wird ein Video Meeting vom Windows PC aus noch einfacher…

ConX Video Call auf verschiedenen Endgeräten nutzbar

Durch die Cloud verbindet ConX diverse Teilnehmer – ganz egal, mit welchen Geräten Sie am Video Call teilnehmen möchten. Das InFocus Mondopad kann ebenso verwendet werden wie das Video Phone. Selbst mit den Video-Konferenz-Systemen von Cisco, Polycom oder Lifesize ist ConX kompatibel. Weiter lassen sich SIP oder H.323-Geräte nutzen, Mac Computer oder 3rd-Party-Anwendungen wie Cisco Japper und Microsoft Lync.

Dank neuen ConX Apps für Windows bequem Video Call verwenden

Seit Kurzem sind die neuen ConX Apps für den Windows PC verfügbar, womit User ganz einfach an einem Video Call teilnehmen können. Die neue, mobile 121 Video Calling App ermöglicht klare, hochqualitative Video-Anrufe für iOS und Android Geräte. Nutzen Sie damit die vielen Möglichkeiten der Videotelefonie, aber ohne die Kosten und den Aufwand.

Die Apps für Windows wurden eigens von InFocus entwickelt, sodass die Funktionalitäten wie das interaktive Arbeiten an Dokumenten, Zeichnen oder das Kommentieren von Präsentationen noch mehr Nutzern zur Verfügung stehen. Konferenzteilnehmer können sich mit den mobilen Apps bequem im Web-Browser anmelden und in HD-Qualität Zugang kostenlos zu tausenden von Tagungsräumen erhalten.

conx videocall

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

6 Collaboration Essentials – mit dabei: Touchscreen-Lösungen von InFocus

Technische Lösungen, die eine Zusammenarbeit von Projektpartnern erleichtern, strömen auf den Markt. Neue Systeme und Geräte mit Touchscreen werden von Unternehmen clever kombiniert, um einfaches Arbeiten zu ermöglichen. Wir stellen Ihnen die besten Kollaboration-Lösungen vor, um das Arbeiten effizienter zu gestalten. Unter den derzeit sechs besten Technologien auf dem Markt wartet auch ein Produkt von InFocus…

InFocus Touchscreen

Touchscreen-Lösungen von InFocus

Software von Gartner

Mit der Kollaboration-Software von Gartner lässt sich in Projekten routiniert arbeiten. Die Kernfähigkeit der Software liegt im Datenmanagement. Teammitglieder können über einen Chat miteinander kommunizieren, ebenso via SMS oder Email.

Präsentationssystem Enzo von AMX Harman

Das Präsentationssystem Enzo von AMX Harman ermöglicht das drahtlose Projizieren von verschiedenen PCs, Laptops oder mobilen Endgeräten mit Touchscreen aus. Diese Lösung wurde entwickelt, um eine einfache Hilfe bei der Vermittlung von Lerninhalten zu bieten. Damit lassen sich Fotos, Videos und andere Dokumente auf einem großen Display darstellen.

Präsentationssoftware Brio von Christie Digital

Die Präsentationssoftware Brio von Christie Digital hält für Nutzer die Möglichkeit bereit, Präsentationen in Echtzeit zu kommentieren. Dazu nutzt die Software das integrierte Skype-System von Microsoft, sodass Geschäfte sich online abwickeln lassen – über ein für alle sichtbares Whiteboard und den dazugehörigen Werkzeugen für Anmerkungen.

Software von Kramer electronics

Mit der skalierbaren Software von Kramer electronics kann eine Präsentation an die individuellen Gegebenheiten in einer Räumlichkeit angepasst werden. Über ein eigenes Kontrollsystem kann jeder Laptop sowie jedes mobile Endgerät mit Touchscreen an der Präsentation teilnehmen, Dokumente empfangen und teilen sowie am Whiteboard mitarbeiten. Die Kommunikation erfolgt über Chats oder einer Videokonferenz-App.

Kollaborationslösung Solstice von Mersive

Die Kollaborationslösung Solstice von Mersive ermöglicht es unzähligen Benutzern, sich mittel WiFi oder Ethernet über ein gemeinsames Display zu verständigen. Dieses System kommt häufig in Schulen und Universitäten zum Einsatz, da es leicht zu bedienen ist und sich vielfältig verwenden lässt: Video-Livestream nutzen oder Änderungen an Dateien in Echtzeit vornehmen.

Videokonferenz mit dem Mondopad und ConX von InFocus

Bei InFocus kombiniert man die Technologie von Jupiter Systems und Avistar, um eine skalierbare, flexible und erschwingliche Kollaborationslösung anzubieten. Die Plattform ConX kann auf dem gesamten Erdball genutzt werden – über das Videophone vom mobilen Endgerät mit Touchscreen direkt auf den Desktop des Computers, über eine Videowand oder das InFocus Mondopad. Das Mondopad mit Touchscreen bietet eine neue Dimension für Videokonferenzen und Präsentationen, dank integrierter Collaboration-Software, Videokamera und Soundbar. Mit der Kollaboration-Lösung von InFocus steht Ihnen damit ein vielfältiges Tool für effektives Arbeiten zur Verfügung.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Video Call: Videokonferenzen und virtuelle Meetings verändern die Arbeitswelt

Seit vielen Jahren kommunizieren Unternehmen entweder über kostenpflichtige oder zeitintensive Video Call-Dienste. Große Anbieter wie Microsoft, Google oder IBM bieten vermehrt ihre eigenen Kollaboration-Lösungen an, um die Kooperation verschiedenster Geschäftspartner zu erleichtern. Doch bleibt das Teilen von Dateien sowie das Verwalten der Audio- und Videokonferenzen damit noch immer ein aufwändiges und kostspieliges Unterfangen. Die 121 Serie von InFocus schafft mit innovativer Video Calling-Möglichkeit Abhilfe…

Videotelefon

High-Quality Videocalls und Videokonferenzen

Die Vorteile von Videokonferenzen auf einen Blick

Dank neuester Video Calling-Technologie lässt sich eine Projektarbeit einfacher managen, der Workflow in einem Projekt deutlich verbessern. Denn Dateien wie Fotos, Videos oder andere Dokumente, Notizen und Termine lassen sich im Rahmen einer Videokonferenz schnell teilen, sodass sämtliche Projektbeteiligte auf dem neuesten Stand sind. Video Calling erleichtert Benutzern die Zusammenarbeit und Organisation bei Projekten. Sowohl auf PCs als auch mobilen Endgeräten können Inhalte angezeigt, bearbeitet und verbreitet werden. Dank moderner Software ist es sogar möglich, dass Teilnehmer zeitgleich auf Daten zugreifen und aktiv darin arbeiten. Die Änderungen werden in Echtzeit an sämtliche andere Benutzer vermittelt. Damit lassen sich nicht nur Präsentationen spannender gestalten, Mitarbeiter eines Unternehmens können ortsunabhängig sogar über Kontinente hinweg produktiv sein.

Erfolgreicher Video Call dank 121 Serie von InFocus

Die Produkte der 121 Serie von InFocus erlauben high-quality Videoanrufe und Videokonferenzen, sodass Mitarbeiter, Kollegen oder Partner face-to-face miteinander in Kontakt treten können. Dank cloudbasiertem Videotelefonieservice entfallen hier die üblichen Kosten, wie man sie von standortbasierten Systemen kennt. Außerdem ist bei der 121 Serie keinerlei pflegeintensive Infrastruktur vor Ort mehr notwendig. Durch die Integrierbarkeit mit anderen kollaborativen InFocus-Geräten wie dem Mondopad oder dem MVP100 Video Phone sind Video Calls in bester Ton- und Bildqualität garantiert. Der Video Call mit einem Gerät der 121 Serie funktioniert mit den meisten bekannten Videokonferenzsystemen: einfach die gewünschte Telefonnummer oder Mailadresse eingeben und anwählen. Die SIP-Telefonate laufen kostenfrei über den Web Browser, über iOS oder Android-Geräte. Damit können Sie den InFocus Video Call-Service nutzen, selbst wenn Sie unterwegs sind.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin