Weiterentwicklung im Klassenzimmer durch digitale Whiteboards

So wie Schüler verschiedene Phasen ihrer Erziehung durchlaufen, verändert sich auch die Form der Lehrräume. Grundschüler haben bunte Bücherregale und Lesebereiche während die Mittelstufe mit Laptops und Whiteboards arbeitet. Die Lehrmittel im Klassenzimmer passen sich an die Alters- und Lernbedürfnisse an, so muss die Technik ihrer Altersgruppe ebenfalls gerecht werden.

Die Technik im Klassenzimmer muss interoperabel sein, wenn die Schüler sich weiterentwickeln. Dies ist wichtig um die Bedürfnisse in den verschiedenen Phasen des Lernens zu erfüllen und sicherzustellen, dass die Klassenzimmer-Technologie eine würdige Investition des engen Schulbudgets ist.

Whiteboard und Wireless Adapter

InFocus J-Touch INF6502WBAG und INLITESHOW4

Das InFocus JTouch INF6502WBAG 65’’ schafft in Verbindung mit dem INLITESHOW4 Adapter eine interaktive Arbeitsatmosphäre für einfaches und drahtloses Lernen.

„Es lohnt es sich, Schülern Zeit, Raum und Tools zu geben, mit denen sie sich vernetzen, etwas gestalten und zusammenarbeiten können. Mit LiteShow 4 haben sie ein Tool, mit dem diese drei Dinge möglich sind.“
–Nick P., Lehrer an einer High School

Die Schüler können sich nach einer gestellten Aufgabe des Lehrers mit dem LiteShow4 verbinden um ihre Lösungen der Klasse vorzustellen. Dazu reicht es den LiteShow4 USB Stick anzuschließen. Es sind keine speziellen Administratorrechte oder extra Software notwendig.

Um die Lösungen miteinander zu vergleichen und das Bestmöglichste Ergebnis zusammen mit den Schülern zu erarbeiten ist es durch die Moderator- und QuadView-Funktionen möglich, von bis zu 4 angeschlossenen Computern gleichzeitig auf dem Whiteboard zu präsentieren. Dabei ist es möglich mulitmediale Inhalte wie Video und Audio Dateien auf das Whiteboard zu übertragen und diese abspielen zu lassen.

Ein weiteres Problem stellt meistens die Kompatibilität mit den verschiedenen Endgeräten dar. Der Wireless Adapter ist kompatibel mit fast allen Endgeräten. Betriebssysteme wie Windows 10, 8 und 7 sowie Mac laufen auf dem Whiteboard und dem InLiteShow 4 Adapter problemlos. Über die MirrorOP App können sich Lehrer und Schüler sogar über ihre eigenen mobilen Geräte wie iOS und Android zuschalten.

Teure Ausrüstung ist im Schulbereich praktisch undenkbar, da die meisten Schulen nicht das Budget aufbringen können, um alle paar Jahre neue Systeme zu kaufen. InFocus kommt dem Bildungsbereich mit einem attraktiven Preis für das Whiteboard und dem Wireless Adapter entgegen, und macht es somit auch für Schulen möglich ihren Schülern die bestmögliche Lernatmosphäre zu stellen.

Klassenräume müssen wachsen und sich entwickeln – ebenfalls wie deren Schüler. Durch die neusten Technologien wird es den Schülern möglich gemacht, effektiv und vor allem gemeinsam ihre Ziele zu erreichen.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Projektorvorstellung InFocus IN5148HD

Projektoren haben neben der Nutzung im Heimkino viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten – der InFocus IN5148HD ist ein perfektes Beispiel dafür.

Projectors

Der Projektor ist größtenteils zuhause in Vortragssälen, Schulen, Konferenzsälen oder auch in Kirchen. Er eignet sich jedoch auch ohne Probleme für den Heimkino-Gebrauch. Ein großes Anschlussfeld beherbergt jede Art von Video und Audio Verbindungen, eingeschlossen HDBaseT, das in der Regel selten auf einem Projektor zu sehen ist. Der Projektor hat zwei eingebaute leistungsstarke 10 Watt Lautsprecher und lässt sich auch über einen HDMI oder den klassischen VGA-Port mit dem Computer verbinden. Er gibt 5000 Lumen durch eine Single-Chip-DLP-Lichtmaschine aus und beinhaltet auch eine motorisierte Objektivsteuerung für eine bequemere Justierung bei der Installation.

Projectors

Mit einem Projektionsverhältnisumfang von 1,49 bis 3,02 liefert der IN5148HD eine Spezifikation die 90% aller modernen Installationen anfordern. Somit ist er unglaublich flexibel einsetzbar. Der IN5148 lässt sich mit der kostenlosen Software ProjectorNet 4.0 über das Netzwerk fernsteuern. Zudem unterstützt er das Cestron Roomview® System und auch AMX, welches die Integration in bestehende Raumsteuerungen erleichtert. Die Gesamtbetriebskosten fallen gering aus, da bei diesem Projektor kein Luftfilter ausgetauscht werden muss. Das verspricht einen wartungsfreien Betrieb rund um die Uhr. Zudem kann mit der EcoBlanking-Funktion die Lampenleistung um bis zu 70% heruntergeschaltet werden wenn keine Videoquelle erkannt wird. Dies spart nicht nur Energie, sondern ermöglicht auch noch eine längere Lampenslebensdauer von bis zu 4500 Stunden.

Beim Einsatz in größeren Besprechungsräumen kann der IN5148HD auch kabellos Projectorsangesprochen werden. Hierfür gibt es zum einen die sehr kompatible Option LightCast Key. Die LightCast Technologie unterstützt Apple, Chrome OS, Windows und Android Systeme. Als zweite Option gibt es auch den LiteShow4 Adapter. Dieser Adapter bietet Kompatibilität mit Windows 7, 8 and 10, Mac and iOS and Android mobile Geräten und ermöglicht auch den gleichzeitigen Anschluss von 4 Geräten zur Präsentation.

3D-Funktion

ProjectorsDer Projektor unterstützt ebenfalls verschiedene 3D-Formate – darunter Blu-ray, 3D-Übertragung, Videospiele und PC-Konnektivität. Es werden lediglich 144 Hz DLP Link 3D-Brillen benötigt, um eine nahtlose Bildsynchronisation und ein perfektes 3D-Erlebnis genießen zu können.

Zubehör

Beim Kauf des Projektors IN5148HD bei InFocus erhalten Sie folgendes Zubehör im Lieferumfang:

  • Stromkabel
  • VGA-Kabel
  • Sicherheitshinweise
  • Benutzerhandbuch
  • Fernbedienung

Des weiteren gibt es folgendes optionales Zubehör zum Projektor:

  • Ersatzlampe (SP-LAMP-096)
  • Universaldeckenhalterung (PRJ-MNT-UNIV)
  • XPAND DLP Link 3D-Brille (X103-EDUX3-R1)
  • Presenter 2 RF-Fernbedienung (HW-PRESENTER-2)
  • Erweiterte Garantien (PROJ-EW1YR-I, PROJ-EW2YR-I)
  • LiteShow 4 (INLITESHOW4)
  • Drahtlose Tastatur und Maus (INA-AIRMSKB)
  • LightCast Schlüssel (INA-LCKEY2)

Beeindrucken Sie mit dem InFocus IN5148HD-Projektor mit seiner hohen Lichtleistung, der HD-Auflösung und der großen Flexibilität.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Beamer vs. Whiteboards im Schulungsraum – Teil 2

Wir kommen nun zur zweiten Teil der Schlacht „Royale“.

In der einen Ecke befindet sich der alteingesessene Beamer, in der anderen unser Emporkömmling der Touchscreen mit integrierter Whiteboard Software oder angeschlossener Android Whiteboard Box. Bisher steht es 2:2 bzw. unentschieden für Beamer und Whiteboards in den Bereichen Installation, Bildgröße und Kontrast und Qualität. Sie haben die erste Partie verpasst? Hier können Sie die Schlacht nachverfolgen.

beamer vs touchscreen

Um Sie nicht länger aufzuhalten, „let’s get ready to rumble“!

Runde 3: Interaktivität

Sowohl mit digitalen Whiteboards als auch mit interaktiven Beamern können Professoren, Lehrer oder Schüler direkt auf das Bild schreiben. Beide enthalten darüber hinaus oft anspruchsvolle Software zum Erstellen, Anzeigen und Speichern von Unterrichtsbeiträgen, wie beispielsweise die Whiteboard Software von InFocus. Der Unterschied zeigt sich, sobald der Bildschirm berührt werden soll, um ein Programm auszuwählen. Hier arbeiten Whiteboards mit digitalen Stiften sowie der leistungsstarken Multitouch-Technologie, die es ermöglicht, mit mehreren Fingern gleichzeitig auf dem Display zu schreiben. Da können die Beamer nicht mithalten.

Jtouch

 

 

Gewinner: Whiteboards

Runde 4: Schatten

Egal wie sehr man es versucht zu vermeiden, Beamer werfen Schatten, wenn Personen in ihr Projektionsfeld treten. Und es gibt nur wenige Dinge, die bei einer Präsentation unangenehmer sind, als durch das Licht des Projektors geblendet zu werden oder aufgrund der Schatten kein vollständiges Bild zu sehen. Whiteboards verwenden Flüssigkristall-Display-Panels, um das Bild intern zu erstellen. Dadurch gibt es keine Schattenbildung. Darüber hinaus sind sie unabhängig von Lichtverhältnissen und bieten auch bei starkem Sonnenlicht ein klares Bild.

Jtouch

 

 

Gewinner: Whiteboards

Runde 5: Preis

Wenn es umTechnologie für den Bildungssektor geht, ist oft der Preis ausschlaggebend. Beamer sind die ungeschlagenen Champions im Bereich Kosten. Zum Beispiel ist ein 65-Zoll JTouch fast dreimal so teuer wie ein Short Throw Beamer. Beim JTouch kommt je nach Modell auch noch die Whiteboard Software oder Android Whiteboard Box extra hinzu. Zwar muss bei Beamern alle zwei Jahre eine Lampe nachgekauft und ausgetauscht werden, jedoch bleibt der Projektor unter dem Strich günstiger.

beamer

 

 

Gewinner: Projektoren

 

 

Nachdem die Richter ihre Punkte notiert haben, steht ein klarer Gewinner fest:

die Whiteboards.

touchscreen

Die Beamer fordern jedoch einen Rückkampf. Die Beamer-Technologie reift und die Preise sinken. Dieser Punkt der Beamer könnte das nächste Mal verloren gehen. Wir werden sehen. Unabhängig davon: Die ultimativen Gewinner der Projektionstechnik sind weder Whiteboards noch Projektoren, sondern Lehrer und Studenten.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Beamer vs. Whiteboards im Schulungsraum – Teil 1

Es ist eine technologische „Schlacht Royale“. Der Kampf zwischen elektronischen Whiteboards und Beamern könnte bestimmen, wie eine ganze Generation von College-Studenten unterrichtet wird. Denken Sie an ein Käfig-Match mit fünf Runden, in dem Vorteile und Nachteile gegeneinander antreten.

beamerIn der einen Ecke haben wir den alten Champion: der traditionelle Klassenzimmer-Beamer, der bisher immer einen guten Job gemacht hat. Er projektiert seit jeher lesbare Texte und Bilder auf die Leinwand. Die Preise für Beamer waren noch nie niedriger und beginnen derzeit bereits bei ca. 300 Euro für ein Gerät mit skalierbarer Projektionsgröße und Anpassung an verschiedene Lichtverhältnisse. Mit anderen Worten, er trägt das Gewicht der videobasierten Lehre in Klassenzimmern und Hörsälen.

Jtouch

InFocus JTouch-Serie

In der anderen Ecke ist der Emporkömmling: ein interaktives Whiteboard. Es ist teurer, aber erlaubt ein zusätzliches Maß an Interaktivität und vor allem Konnektivität zu den modernen Medien. Mit der richtigen Whiteboard Software, und der Android Whiteboard Box ausgestattet haben Lehrer und Schüler Autoformen, Stifte in allen erdenklichen Farben, Textmarker und vieles mehr zur Verfügung. Touchscreens werfen nie ein schlechtes Licht auf den Vortrag oder den Vortragenden. Erklärung: Beim Gebrauch eines Beamers steht man meistens im Licht des Projektors, was meistens etwas nervenaufreibend ist für den Vortragenden. Nur bei größeren Set-ups/Installationen steht oder sitzt der Vortragende weit weg von der Projektionsfläche. Meistens, und das auch in Schulen, steht der Vortragende nah an der Projektionsfläche und somit voll im Projektorlicht.

So, „let’s get ready to rumble“!

Vorrunde: Installation

Es gibt eine Menge Vorbereitungen zu treffen, bevor der Kampf beginnen kann. Beide Geräte wollen zu allererst installiert sein. Ein Projektor muss von einer Decke oder Wand hängen, oder auf Tischen (einschließlich Untertischen) stehen. Dies kann Verdrahtungen, Hardware Montage und oft Stand-along-Audio mit sich bringen.

Große Touchscreens sind nicht einfacher, wenn es um die Einrichtung geht. Für das 65-Zoll-JTouch von InFocus zwei Personen notwendig, um es sicher aufhängen zu können. Ebenso sind eine spezielle Hardware-Montage – oftmals inklusive In-Wand-Verdrahtungen nötig sowie die Installation der Whiteboard Software. Aber es lohnt sich: Die InFocus Audio-Systeme können einen mittelgroßen Schulungsraum spielend leicht mit Sound füllen.

Gewinner: Unentschieden

Runde 1: Bildgröße

Die Glocke läutet und Runde 1 beginnt. Hier zählt die Bildgröße. Dabei liegt der Beamer, der ein Bild auf eine Größe von 380 cm (oder 3,8 m) skalieren kann, klar im Vorteil, vor allem in großen Räumen. Damit fallen die Whiteboards zurück.

Gewinner: Projektoren

beamer

Runde 2: Kontrast und Qualität

Das InFocus JTouch 65-Zoll kann im Gegenzug zum InFocus Beamer mehr Kontrast und Bildqualität zeigen, und somit auf der gesamten Fläche ein klares und scharfes Bild darstellen. Bei den Projektoren kann die Schärfe am Bildrand von der Bildmitte leicht abweichen. Ein besserer Kontrast bringt mehr Details auf den Bildschirm, gerade bei farblich feinen Abstufungen in der Abbildung.

Gewinner: Whiteboards

JTouch INF6500e von InFocus - die perfekte präsentation

Den zwei Parteien wird nun eine Pause gegönnt, um sich auf die letzen 3 Runden vorbereiten zu können. Lesen Sie nächste Woche weiter wer in Führung geht und die Schlacht für sich entscheidet!

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Die Touch Displays der BigTouch-Serie

Der Trend geht immer weiter in Richtung Mobilität: War es ursprünglich lediglich möglich, einen PC zuhause zu nutzen, sorgte später der Laptop für mehr Bewegungsfreiheit. Mit dem Tablet erhielten Anwender zusätzlichen Spielraum. Unser BigTouch kombiniert den Spaß bei der Nutzung eines Tablets mit der Produktivität, die sich beim Arbeiten am PC einstellt und schafft somit ein schnelles und flüssiges Touch-Erlebnis im beeindruckenden Großformat. Wir präsentieren: die BigTouch-Produktlinie.

Ein großes Display – bedienungsfreundlich wie ein Tablet

In den BigTouch-Geräten findet zusammen, was sich optimal ergänzt: Ein Large Format Touch Display und ein leistungsstarker Windows-Rechner. Wahlweise als 57, 65, 70 und 85 Zoll Touch Display erhältlich, kommen BigTouch PCs neben dem Office-Bereich in verschiedenen Branchen und öffentlichen Einrichtungen zum Einsatz.

BIGTOUCH Touch DisplayBildungseinrichtungen wie Grund- und weiterführende Schulen profitieren von dem intuitiv bedienbaren Touch Display, das wahlweise mit Windows 8 oder 10 läuft. Nutzen Sie die Vorteile von BigTouch in Klassenzimmern für den Unterricht oder arbeiten Sie damit flexibel und sicher auf der Verwaltungsebene einer öffentlichen Einrichtung.

Krankenhäuser, Kliniken und Labore können das hochauflösende, berührungsempfindliche Touch Display zur Organisation von Patienteninformationen nutzen.

Und auch im Gastgewerbe sind die Produkte unserer BigTouch-Serie zuhause. Der Touch PC ist die beste Wahl, um Gäste in der Hotel-Lobby zu unterhalten, im Hotel-Restaurant Menüs zu bewerben oder an der Rezeption die Freizeitangebote der Region zu demonstrieren.

BigTouch: Ein großes Tablet voller Funktionen

Bei diesem Full HD Touch PC können Sie alle Windows Apps im Touch Modus auf entspiegelter Oberfläche erleben. Der große Touch Display unterstützt all die praktischen Windows-8-Funktionen wie Tippen, Wischen oder Rotieren auf dem Bildschirm – überzeugende intuitive Berührung. Spezielle Features sorgen dafür, dass Sie die Verbindung zu einem Netzwerk schnell herstellen oder den Zugriff auf Dateien in der Cloud sicher herstellen können.

In unserer BigTouch-Produktlinie finden Sie:

  • INF5711AG: 57-Zoll Touch Display mit Windows 8.1 Pro und im Lieferumfang enthalteneTouch Display BigTouchm Tischständer
  • INF6511AG & INF6512AG: Zwei 65-Zoll Displays mit kapazitativem Touch und Windows 10 Pro.
  • INF7012: 70-Zoll-Display mit 4k Auflösung und kapazitativem Touch und Windows 10 Pro
  • INF8511: 85-Zoll Display mit 4k Auflösung, Gorilla Glass und Windows 10 Pro

Aufgrund ihrer imposanten Größe sind die Touch PCs der BigTouch-Serie ideal für Präsentationen oder Zusammenarbeiten mit mehreren Personen im Konferenzraum geeignet. Die im Lieferumfang enthaltene kabellose Maus sowie eine Tastatur sichern die gewünschte Flexibilität und Mobilität.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

ConX Video-Besprechungsraum über Skype aufrufen

Das ConX Video Meeting von InFocus ist ein Cloud-basiertes Videokonferenzsystem, das Videoanrufe von verschiedenen Endpunkten nahtlos zu einem einheitlichen Erlebnis verbindet. Über einen ConX Video-Anruf lassen sich SIP, H.323, Skype für Business, WebRTC sowie analoge Audio-Anrufe in einem Meeting kombinieren.

Grundsätzlich ist ConX Video Meeting ein SIP-basierter Dienst, der sich mit jedem standardisierten SIP Video Client verbinden lässt. Dazu zählen Software- und Hardwareprodukte von InFocus sowie andere Videokonferenzsysteme wie Cisco, Polycom und Lifesize.

Darüber hinaus ermöglicht es ConX Video Meeting, auch Nicht-SIP-Clients in den Service zu integrieren. Beispielsweise Skype for Business (S4B)..

Wir erklären Ihnen, wie Sie mit Ihrem Skype for Business-Client einen InFocus ConX Video-Besprechungsraum über seine vollständige SIP-URL-Adresse aufrufen.

So treten Sie dem Videokonferenzsystem ConX über Skype bei

Stellen Sie sicher, dass eine aktuelle Version der Anwendung Skype for Business (S4B) auf Ihrem Computer installiert ist. Wenn nicht, fragen Sie Ihre IT-Abteilung um Hilfe oder klicken Sie auf den folgenden Link: https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=49440

  1. Starten Sie Ihren S4B Client und melden Sie sich an.
  2. In der Adressleiste finden Sie „Find Someone“ (PC) oder „Search for Contact“ (Mac). Videokonferenzsystem ConX
    Dort geben Sie die vollständige Adresse des ConX Video Meetings ein. Diese setzt sich immer aus der Nummer der jeweiligen virtuellen Konferenzraums und der Adresse „@infocus.net“ zusammen. Für den Konferenzraum 8985 gilt also beispielsweise die URL „8985@infocus.net“.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Kontaktadresse und wählen Sie im Menü die Option Videoanruf starten.Videokonferenzsystem ConX
  4. Wenn eine PIN zur Teilnahme an der Konferenz benötigt wird, klicken Sie auf das Symbol Anrufsteuerung und geben Sie die PIN ein, gefolgt von der Raute-Taste Beispiel: 1234 #.
  5. Sie haben sich nun dem ConX Video Meeting angeschlossen.

Teilen Sie Ihren Screen mit ConX-Video-Teilnehmern

Wenn Sie Ihre Bildschirminhalte mit den Konferenzteilnehmern teilen möchten, klicken Sie auf das Symbol Monitor und folgen den Aufforderungen, spezifisch das auszuwählen, was Sie teilen wollen.

Videokonferenzsystem ConX

 

 

 

Einmal geteilt, können alle anderen ConX-Teilnehmer den Inhalt Ihres Screens oder Ihrer Anwendung sehen.

Mit ConX können Sie sich ganz einfach face-to-face mit Ihren Ansprechpartnern verbinden und dafür problemlos Ihre bereits bestehenden Infrastrukturen und Geräte wie die Touchscreens von InFocus nutzen.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Die RealCam PTZ Kamera

Bei Technik zur Videoübertragung gibt es aktuell auf dem Markt gravierende Unterschiede. Damit Sie bei Videokonferenzen nicht auf Qualität verzichten müssen, bieten wir Ihnen die Realcam PTZ-3 an. Die brillante Bild- und Videoübertragung der PTZ Kamera kreiert Veranstaltungserlebnisse der Extraklasse.

Schwenken, Neigen, Zoomen mit der PTZ Kamera

Pan-Tilt-Zoom, zu Deutsch Schwenk-Neige-Zoom, macht die PTZ Kamera zur professionellen RealCam, die sich zu jedem beliebigen PC zufügen lässt. Die PTZ Kamera vereint eine HD Weitwinkel-Videokamera mit USB 3.0- und HDMI-Konnektivität bei niedrigem Frequenzbereich. Für Sie bedeutet die RealCam PTZ eine wertvolle Erweiterung, wenn Sie bereits ein Mondopad oder einen BigTouch von InFocus nutzen: Denn die PTZ Kamera ist kompatibel mit all diesen Geräten und kommt völlig ohne separate Aufnahmesoftware oder Treiber aus.


Ptz Kamera Real Cam
Die echte 1080p-HD-Auflösung liefert lebendige Bilder – sogar auf größerer Entfernung und schwachen Lichtverhältnissen. Die Steuerung über die mitgelieferte Fernbedienung ist ideal für die Nutzung in großen Räumen, in denen weite Distanz überbrückt aber dennoch Blickkontakt gehalten werden muss. Damit werden nicht nur eigene Applikationen von InFocus wie ConX Gruppensitzungen oder 121 Video Calling interessanter, sondern auch Skype-, Adobe Connect-, Lync- oder GoToMeeting-Anwendungen.

Da die PTZ Kamera mit einem geräuscharmen Direct-drive-Mechanismus ausgestattet ist, vollzieht sie fließende und schnelle Bewegungen. Das Schwenken, Neigen und Zoomen funktioniert über das integrierte 72,5° Weitwinkelobjektiv in einem Schwenkwinkel von -170° bis +170° sowie einem Neigungswinkel von -30° bis +90°.

PTZ Kamera minimiert Ihre Kosten und steigert Arbeitskraft

Videokonferenzen werden in einer zunehmend globalen Wirtschaft immer wichtiger. Der Vorteil: Arbeiten Sie mit Kollegen, Partnern und Kunden rund um den Globus zusammen, ohne dass teure Reisekosten und lange Reisezeiten anfallen.

PTZ Kamera Real CamUnsere Experten von InFocus arbeiten daran, die Zusammenarbeit in Meetings und Präsentationen noch effektiver zu gestalten. Einfache Übertragung von Bildern und Videos in brillanter Qualität und kinderleichte Bedienung liegen uns dabei besonders am Herzen.

Mit der PTZ Kamera haben wir einen Weg gefunden, Ihre Live-Veranstaltungen in True HD aufzuzeichnen. Ob Videokonferenz, Firmenschulungen oder Verkaufsveranstaltungen, die RealCam eignet sich dank der Qualitätsstufen von 720p, 1080i oder bis zu 1080p/60 garantiert auch für Ihre Anwendungen.  Optimale Tonqualität garantiert die effektive 2D- wie 3D-Rauschunterdrückung sowie den rauscharmen CMOS-Sensor. Ein klares Bild sichert der automatische Weißabgleich mit starken Kontrasten zwischen Objekt und Hintergrund.

Die PTZ Kamera ist DIE Erweiterung für Ihre InFocus-Geräte, wenn Sie häufig mit Videoübertragungen arbeiten. Das technische Gimmick beeindruckt mit seiner qualitativ hochwertigen Ausstattung, kinderleichter Bedienung und vielseitiger Konnektivität sowie einem perfekten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

InFocus LightCast Hub – kabellos und unkompliziert

Das Problem existiert, seit es elektrische Geräte gibt: Die gesamte Infrastruktur im Präsentationsraum muss über Kabel miteinander verbunden und konfiguriert sein. Das führt häufig zu einem unübersichtlichen Kabelsalat und defekten Geräten. InFocus hat dieses Problem erkannt und bietet mit dem LightCast Hub eine kabellose Verbindung von PCs, Tablets, Laptops und Smartphones zu Projektoren und Displays.

kabellos Projektor und touchscreen mit endgerät verbinden

Kabellose Darstellung von Bildschirminhalten

Wie schon der Wireless USB Adapter SP-WIFIUSB-2 aus unserem Hause ermöglicht auch der LightCast Hub, Daten kabellos, schnell und qualitativ einwandfrei zu übertragen. Das kompakte Gerät unterstützt dabei eine Vielzahl von Endgeräten. Unabhängig davon, ob Sie mit einem Apple-Gerät, Windows-Produkt oder einem Chrome-Gerät arbeiten. Die Bildschirminhalte lassen sich mit voller Audio-Unterstützung einfach auf das Display oder den Projektor übertragen.

Leistungsfähigere Displays mit LightCast-Technologie

Die LightCast-Technologie erweitert die Fähigkeiten Ihres Projektors oder Ihres Displays um viele leistungsstarke Funktionen:

  • Mit dem InFocus LightCast Hub können Sie die Bildschirmansichten von jedem beliebigen Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone unter Windows, Apple iOS/OSX, Android und Chrome OS ganz einfach kabellos auf Projektoren oder Displays übertragen und mit ihrem Team teilen.
  • Dank des integrierten 4 GB Speichers können Sie schon vor der Präsentation verschiedene Dokumente (z.B. pdf, doc, docx, xls, xlsx, ppt, pptx, Notes), Filme (avi, mkv, mpg, mpeg, mov, mp4, 3gp, rm, rmvb) oder Fotos (z.B. jpg, jpeg, bmp, png) auf das Display oder den Projektor übertragen und dann ganz ohne PC direkt vom integrierten Speicher aus präsentieren.
  • Eine integrierte Whiteboard-App verwandelt jedes angeschlossene Display in ein funktionsreiches, interaktives Whiteboard mit digitalen Stiften, Markern, Formen und Linien. Das ermöglicht ein einfaches Kommentieren und Bearbeiten von Präsentationen am Display und funktioniert ohne Anschluss an einen PC. Die App lässt sich per kabelloser Maus und Keyboard sowie per Touch-Funktion kinderleicht bedienen. Überraschen Sie ihr Publikum mit einem Whiteboard in beeindruckendem Großformat!

kabellos projektor und touchscreen mit endgerät verbinden

  • Notizen, die Sie während der Präsentation oder während des Meetings auf dem interaktiven Whiteboard verfassen, lassen sich speichern und direkt über den LightCast Hub versenden.
  • Gehen Sie über den im LightCast Hub integrierten Webbrowser online, greifen Sie auf Online-Lehrpläne, Filesharing-Plattformen und Internetseiten zu. Auch das funktioniert ohne angeschlossenen Rechner einfach mittels LAN oder WLAN. Sie können also ohne PC-Anschluss Präsentationen bearbeiten und auf das Internet zugreifen.
  • Um die Webbrowser- und Whiteboard-Funktionen zu nutzen, müssen Sie lediglich die jeweilige App auf Ihrem Endgerät aktivieren (Miracast für Android & Windows, Airplay für iOS/OSX für Geräte unter Chrome OS).

Der LightCast Hub verfügt über eine virtuelle Tastatur (US-Layout). Wird der Hub für Geräte ohne Touchscreen verwendet, sind eine separate Tastatur und Maus notwendig.

Mit dem LightCast Hub sind chaotischer Kabelsalat sowie Teilen und Speichern von Notizen und Dateien während einer Präsentation für Sie kein Problem mehr. Mit der cleveren, kabellosen Technologie können Sie Informationen mit Ihren Kollegen ganz einfach gemeinsam nutzen und die Teamarbeit verbessern – im Lehrsaal, Konferenzraum oder Vorstandszimmer.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Die perfekte Präsentation – Touchscreen gegen Langeweile

„Über 80 Prozent aller Präsentationen sind langweilig oder sogar einschläfernd.“

Zu diesem erschreckenden Ergebnis kam jüngst das Wall Street Journal. Lediglich 3% der in Unternehmen gehaltenen Präsentationen können Zuhörer und Zuschauer begeistern, Aufmerksamkeit wecken und somit überhaupt erst zur Arbeitserleichterung beitragen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Oft steckt schlichtweg Angst vor moderner Präsentationstechnik dahinter.

Mit etwas Übung ein Kinderspiel

Präsentationen und Meetings sollen Projektziele definieren, Projektteilnehmer aufeinander abstimmen und deren Zusammenarbeit im Unternehmen verbessern. Überfüllte Folien, eine monotone Vortragsmanier sowie fehlendes Knowhow am Touchscreen machen so manche Präsentation oft schon nach kurzer Zeit zu einem Desaster.

Bevor Sie mit Ihrer Präsentation am Touchscreen überhaupt beginnen, sollten Sie sich fragen: Sind meine Folien einfach und ansprechend gestaltet? Bin ich in der Lage, möglichst frei zu sprechen? Kenne ich mich mit dem Touchscreen aus? Wenn Sie auch nur eine dieser Fragen mit einem Nein beantworten, heißt es: Übung macht den Meister!

Präsentieren am Touchscreen - die perfekte Präsentation

Hier noch ein paar generelle Präsentationstipps:

  1. Kommunizieren Sie pro Folie nur eine Botschaft. Nicht alle Menschen sind multitaskingfähig. Ist Ihr Publikum andauernd mit Lesen beschäftigt, wird Ihnen niemand mehr zuhören.
  2. Lesen Sie nicht von Ihren Folien ab und drehen Sie Ihrem Publikum niemals den Rücken zu. Halten Sie Blickkontakt und reagieren Sie auf die Rückmeldungen Ihres Publikums.
  3. Nutzen Sie Ihren Touchscreen als Möglichkeit für kurzweilige, interaktive Präsentationen. Verringern Sie Ihren Stressfaktor, indem Sie sich im Vorfeld eingehend mit der Technik befassen und mit Ihrem Touchscreen üben.

Touchscreen JTouch INF6500eAG für abwechslungsreiche Präsentationen

Unser 65-Zoll Touchscreen der JTouch Display Serie hilft Ihnen dabei, eine interessante und zugleich möglichst stressfreie Präsentation zu halten. Verbinden Sie den JTouch INF6500eAG mit Ihrem Notebook oder Ihrem PC und steuern Sie Ihren Vortrag somit direkt über den großformatigen Touchscreen. Der Vorteil: Sie können Ihr Publikum besser begeistern, da Sie Elemente und Folien während des Vortrags einfach auf dem großen Screen steuern können und nicht wie gebannt an Ihrem PC oder Notebook kleben müssen.

Touchscreen JTouch INF6500e von InFocus - die perfekte präsentation

Der kapazitive Touchscreen mit entspiegeltem Anti-Glare Display schafft ein licht- und farbstarkes Touch-Erlebnis, das sich über eine kinderleicht zu bedienende Touchscreen Technologie steuern lässt. Denn die Technik kennen Sie bereits von Ihrem iPhone: Der JTouch INF6500eAG funktioniert nach derselben mühelosen Gestensteuerung (zB. „Wischen“, „Tippen“, „“Ziehen“) wie Smartphones oder Tablets.

Ein weiteres Plus: Fügen Sie dem JTouch INF6500eAG den kabellosen InFocus LiteShow 4-Adapter hinzu, um Daten, Audio- und Video-Dateien einfach über eine WLAN-Verbindung auszutauschen. Damit sparen Sie sich den einschüchternden Kabelsalat, reduzieren Ihren Stressfaktor und beschleunigen die Präsentation.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Videokonferenz kostenlos mit nur einem Klick starten

Videokonferenzen werden immer wichtiger. Denn mehr und mehr Projektteams sind dezentral organisiert, eine Herausforderung für jedes Unternehmen. Ideen sammeln, festhalten und in Echtzeit austauschen – längst reicht die Kommunikation auf Audio-Ebene nicht mehr aus. Wir bei InFocus haben bereits im Jahr 2014 durch die Einführung der innovativen Videokonferenz-Lösung ConX das Arbeiten in Teams – auch auf großer Distanz – maßgeblich vereinfacht.

Wie funktioniert die Videokonferenz mit einem Klick?

Gehen Sie auf www.infocusconx.com und klicken Sie „FREE TRIAL“ an, um ConX kostenlos für 30 Tage zu testen. Sie wählen nun zwischen drei verschiedenen nicht verpflichtenden Abo-Varianten:Videokonferenz ConX Abovarianten InFocus

Der Test läuft nach Ende der Testphase automatisch aus. Sie werden vor Ende der Testphase benachrichtigt, um das Abo kostenpflichtig verlängern zu können. Das kostenpflichtige Abo läuft 12 Monate und wird nach dieser Laufzeit automatisch beendet.

Nach erfolgreicher Anmeldung auf www.infocusconx.com erhalten Sie Ihre individuelle Host-Pin und Gast-Pin sowie die Meeting-Raum Nummer per E-Mail. Nun können Sie beliebig Einladungen zu Videokonferenzen via E-Mail verschicken. Ihre Kollegen benötigen lediglich diese URL: http://conx.infocus.net und den Gast-Pin. So können die Teilnehmer durch Klick an der Videokonferenz teilnehmen.How to Videomeeting ConX

Um dem Meeting-Raum beitreten zu können, wird ein automatischer Download des 121 Video Dialer Meeting-Raums nach Eingabe der Zugangsdaten gestartet. Dort können Sie als Host, sowie als Gast mit der Gast-Pin und der Raum Nummer teilnehmen.

Eine Videokonferenz über ConX läuft bereits? Nutzen Sie den kostenlosen Browser-Client http://conx.infocus.net auf Ihrem Windows-PC oder Mac, geben Sie Namen und Gast-Pin ein und schalten Sie sich sofort zu jeder Besprechung dazu.

Wie die Videokonferenz-Lösung ConX den Markt aufwirbelte

Die cloud-basierte Videokonferenz-Lösung ConX wurde bei Markteinführung als kostengünstige Point-to-Point-Verbindung von den Anwendern geschätzt. Der Service von ConX lässt sich in der Standardversion für Videokonferenzen mit bis zu zwölf Teilnehmern nutzen. Und das praktisch mit jedem Endgerät. Auch mit Notebooks unter Windows, Android oder iOS, mit Tablets oder Smartphones unter iOS und Android oder aber mit dem 10-Zoll-Videotelefon MVP100 von InFocus.

Heute ist in jedem Mondopad ein SIP-Videoclient für kostenfreie Telefonate per Video und Audio installiert. Damit können Anwender Audio- und Videokonferenzen ohne Zusatzkosten nutzen und sich mit anderen Nutzern verbinden.

Die Vorteile für Nutzer? Schnelles und simples Einwählen, Kollegen und Kunden in Echtzeit sehen und mit ihnen sprechen, Meetings in High Definition. Ähnlich wie bei der klassischen Telefonkonferenz erhalten Teilnehmer der Videokonferenz eine Einwahl-Telefonnummer sowie einen Pin, der einen sicheren Zugang verspricht. Wie Sie unsere Videokonferenz-Lösung kostenlos testen, erfahren Sie in unserem Artikel.

Inhalt teilen auf: Facebooktwittergoogle_pluslinkedin